Grafikdesign für Anfänger

8 Grafikdesign Tipps für Laien und Anfänger

8 Grafikdesign Tipps für Laien und Anfänger

Jetzt sitzen Sie da, Ihr Vorgesetzter hat Ihnen aufgetragen, mal eben „schnell“ eine Veranstaltungsankündigung oder vielleicht sogar einen Flyer zu gestalten. Oder Sie müssen eine Plakat für Ihre Vorlesung an der Uni machen. Vielleicht haben Sie das ja schon mal gemacht, aber ansprechend war dann doch etwas Anderes. Ich habe Ihnen hier ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen die Welt der Grafik Designer ein wenig näher bringen sollte. 

1. Verwenden Sie nicht mehr als 2 Schriftarten

Das ist sozusagen ein Grundgesetz aller Printgrafiker. Zu viele verschiedene Schriftarten lassen Ihr Design schnell unordentlich und schlecht verständlich wirken. Öffnen Sie Microsoft Word, Adobe Indesign oder Corel Draw und schreiben einen beliebigen kurzen Satz. Diesen kopieren Sie dann 5-mal und geben jeder Zeile eine andere Schriftart. Na, wie sieht da aus? Dasselbe geschieht mit Ihrem Layout. Unübersichtlich und unstrukturiert. Damit werden Sie niemanden überzeugen können.

2. Zwei bis maximal drei verschiedene Schriftgrößen

Der zweite große Fehler, den Sie machen können, sind die Schriftgrößen. Mal groß mal klein, mal wieder ein bisschen größer und dann wieder ganz groß. Egal ob Diplomarbeit, Präsentationsplakat, Flyer oder sonstiges. Zwei bis drei Schriftgrößen sind genug! Bei Plakaten z.B. gilt alles Wichtige, wie der Veranstaltungsname, Ort und Uhrzeit sind am größten dargestellt. Randinformationen, wie Kartenvorverkauf am Kleinsten. Dann könnte man noch eine Zwischengröße für sonstige Informationen einbauen. Noch ein kleiner Rat am Rande. Zwischen den verschiedenen Schriftgrößen sollten immer 2 Punkt Unterschied sein.

3. Heben Sie wichtige Dinge hervor

Bleiben wir bei einem Flyer oder Plakat. Wichtige Dinge sollten hervorgehoben werden, egal ob mit einer anderen Farbe, „fett“ geschrieben oder mit einem färbigen Kasten hinterlegt. So werden Ihre wichtigen Informationen noch stärker sichtbar. Ein Zitat zum Beispiel könnte man in einem Fließtext besser hervorheben. Indem man es etwas größer schreibt und vielleicht kursiv. Sie sehen es gibt jede Menge Möglichkeiten.

4. Inspirationen finden – Sie müssen nicht das Rad neu erfinden

Sie haben vielleicht eine Vorstellung von Ihrem Projekt, wissen aber dann doch nicht, wie genau Sie das auf Papier bringen sollen? Dann ist Google Ihr bester Freund. Niemand wird es Ihnen verübeln oder sonstiges. Holen Sie sich Inspirationen im Internet. Google und Pinterest sind hier wertvolle Inspirationsgeber. Neben der digitalen Suche nehmen Sie sich ein weißes Blatt an Ihre Seite und skizzieren Sie Ihre Vorstellung. So kann es im Anschluss leichter umgesetzt werden.

5. Gut strukturieren

Ihr Flyer oder Ihr Plakat sollte nicht mit zu vielen Informationen zugekleistert sein. Kürzen Sie. Kommen Sie schnell auf den Punkt. Denn gut strukturierte Informationen sind schon die halbe Miete. Ihre Leserschaft wird es Ihnen danken.

6. Weißräume lassen

Es muss nicht jeder Zentimeter mit Informationen vollgepumpt werden. Weißräume sind auch ein Gestaltungselement. So kann das Auge ruhen und sich auch die nächste Information vorbereiten.

7. Farben machen Spaß, die Welt ist bunt

Dies ist jetzt nicht Ihr Freifahrtschein, damit Sie jedes Wort in einer anderen Farbe einfärben können. Nein, das war damit nicht gemeint. Ich persönlich bevorzuge es mit 2 Farben zu arbeiten inkl. deren Abstufungen. Eine große Hilfe hierbei ist das Adobe Color Wheel oder Adobe Kuler wie es früher genannt wurde. Spielen Sie sich etwas und seien Sie mutig.

8. Verwenden Sie nicht zu viele verschiedene Schriftarten

Wie bei den Schriftgrößen gilt auch bei den verschiedenen Schriftarten. Verwenden Sie nicht mehr als zwei. Sie sollten auch nicht zwei ähnliche Schriften verwenden. Das kann Ihre gesamte Gestaltung ruinieren. Vergessen Sie bitte „Comic Sans“, streichen Sie diese aus Ihrem Gedächtnis. Times New Roman wird gerne für Fließtext in Büchern oder Zeitungen verwendet. Sie eignet sich sehr gut und ist leicht lesbar. Überschriften sollten plakativ und auffallend sein. Hierzu eignen sich „Bold-Schriftarten“ sehr gut. Wenn Sie nicht nur Standard-Schriften verwenden wollen. Dann werden Sie bei dafont.com oder 1001fonts.com bestimmt fündig.

Ich hoffe ich konnte mit diesen 8 Tipps ein wenig helfen. Um das nächste Whitepaper oder einen kleinen Flyer zu gestalten. Wenn Sie so etwas noch nie gemacht haben, das ist kein Problem. Üben und probieren steht an der Tagesordnung. Die Gestaltung von Imagebroschüren, Plakate für große Veranstaltungen, Logos und so weiter, sollten dennoch vom Profi Ihres Vertrauens in Angriff genommen werden. Denn dieser weiß, wie Ihre Werbung richtig bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Titel
8 Grafikdesign Tipps für Laien und Anfänger
Artikel Name
8 Grafikdesign Tipps für Laien und Anfänger
Kurzbeschreibung
Aller Anfang ist schwer, aber mir diesen 8 Grafikdesign Tipps sollte Ihnen das designen doch ein wenig leichter fallen. Für weitere Fragen schreiben Sie mir gerne per Mail.
Autor
Autoren Name
Das Kreativbüro
Logo

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.